Detox: Top oder Flop?

Detox: Top oder Flop?
 

Überall liest Du von Detox-Kuren und wie sie das Leben besser, die Haut schöner, den Körper schlanker und Dich rundum gesünder machen sollen. Besonders in Hollywood ist der Hype um Detox groß. Aber stimmen die Versprechen wirklich? Wir haben den Trend für Dich durchleuchtet.

Was bedeutet Detox und welche Wirkung soll es haben?

Hinter dem Modewort Detox steckt nichts Anderes als das, was ein Jahrzehnt zuvor noch als Entschlackungskur verkauft wurde. Man ging davon aus, dass durch den Konsum von „übersäuernden” Lebensmitteln wie Fleisch, Milch, Käse, Weißmehl, Süßigkeiten, schwarzer sowie grüner Tee und Genussmitteln wie Kaffee und Alkohol sogenannte Schlacken im Körper angehäuft würden. Der Begriff ist aus der Kohleverbrennung abgeleitet und meint, dass Giftstoffe zurückbleiben, die dem Körper mit der Zeit Schaden zufügen. Diese Schlacken sollen nämlich unter anderem zu einer Übersäuerung des Körpers führen. Durch eine Entschlackungskur, neudeutsch Detox-Kur, sollen diese bösen Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt und der Säurehaushalt reguliert werden. Weitere positive Wirkungen, die mittels einer Entgiftungskur erreicht werden sollen, sind Gewichtsabnahmen und eine Verbesserung des Hautbilds. Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Trägheit, Kopfschmerzen und Magenprobleme sollen wirksam bekämpft werden.

Wie läuft eine Entschlackungskur ab?

Bei einer klassischen Detox-Kur beginnst Du mit den sogenannten Entlastungstagen langsam, Deinen Körper auf den Verzicht von gewohnten Nahrungsmitteln zu gewöhnen. Du isst ausschließlich Obst und Gemüse, um den Verdauungsapparat zu entlasten. Du nimmst viel stilles Wasser, Fruchtsäfte, Suppen oder spezielle Reinigungstees zu Dir. Auch Bittersalz wird oft zu Beginn empfohlen, um den Darm zu entleeren. Dann sind ein bis zwei Wochen lang nur leichte, basische Lebensmittel angesagt oder auch Fasten, um so Leber, Darm und Nieren von Giftstoffen zu befreien.
Es gibt allerdings viele verschiedene Programme auf dem Markt und eine große Zahl selbsternannter Detox-Experten, die ihre eigenen Methoden bewerben. Hardcore-Anhänger lassen sich sogar einen Einlauf machen oder schröpfen. Diverse Anbieter am Markt bieten spezielle Detox-Programme an, vom Wässerchen und Ernährungspaketen über Peelings und Behandlungen bis hin zu mehrtägigen Kuraufenthalten. Achte doch mal darauf, wenn Du im Supermarkt unterwegs bist, wie viele Produkte mittlerweile mit dem Aufdruck „Detox” werben.

Entgiftung: Beautyindustrie vs. Wissenschaft

Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben mittlerweile belegt, dass es die ominösen „Schlacken” im Körper nicht gibt. Der PH-Wert von Körperflüssigkeiten kann durch die Ernährung genauso wenig verändert werden wie Anti-Falten-Cremes in die tiefere Zellstruktur eindringen können. Auch in Bezug auf die angeblich krebsvorbeugende Wirkung ließ sich kein wissenschaftlicher Nachweis erbringen. Fragt man Hersteller von Detox-Produkten, welche Gifte konkret durch Ihre Mittelchen und Programme entfernt werden sollen, wird es auf einmal ruhig. Denn diese können nicht benannt werden, es gibt sie ja schließlich gar nicht. Trotzdem hält sich der Mythos von der Entgiftung hartnäckig.

Klar, es klingt verlockend, was die Werbung da verspricht. Du trinkst eine Woche diesen tollen Detox-Tee und spürst die reinigende Wirkung, fühlst Dich vitaler, fitter, schöner und gesünder. Und das Schnitzel mit Pommes und Mayo in der nächsten Woche ist wieder ausgeglichen. Ernährung hat heutzutage schon fast den Charakter eine Ersatzreligion, wer sich an diese und jene Regeln hält, der ist „rein”. Gibst Du nur genug Geld für teure Superfoods und Detox-Kuren aus, werden Dir Deine (Ess-)Sünden erlassen. Und im Trend liegst Du auch. Willkommen im modernen Food-Ablasshandel! Leider förderst Du mit den meisten Detox-Kuren aber nicht wirklich Deine Gesundheit, sondern nur die Industrie dahinter.

Wie Du Deinem Körper etwas Gutes tust

Einige werden sagen, dass sie sich durch regelmäßige „Entgiftung” tatsächlich besser fühlen und positive Effekte wahrnehmen. Das kann einerseits auf den sogenannten Placebo-Effekt zurückgeführt werden, der ja auch in der Medizin nachweislich seine Wirkung tut, andererseits hat eine gesunde, ausgewogene Ernährungsweise natürlich Einfluss auf Gesundheit. Manche Detox-Vorschriften, wie der Verzicht auf Alkohol, sind eben einfach generell gut für Deinen Organismus. Auch Bewegung und ausreichend Schlaf tragen zur Gesunderhaltung bei. Teure Wunderwasser sind jedoch reine Geldverschwendung und in der Regel völlig wirkungslos. Im schlimmsten Fall schaden sie Dir sogar. Setze lieber auf Spaziergänge an der frischen Luft, entspannende Massagen oder sanften Sport wie Yoga und achte darauf, Deinen täglichen Flüssigkeitsbedarf mit Wasser und ungesüßten Tees zu decken.

Clean Eating und Detox im Vergleich

Clean Eating ist ähnlich angesagt wie Detox und auch hier heißt es aufpassen, damit Du Dir nicht von falschen Werbeversprechen das Geld aus der Tasche ziehen lässt. Was genau hinter dem Food-Trend steckt, haben wir bereits hier im Blog berichtet. Sowohl Clean Eating als auch Detox können einen gesundheitlichen Wert haben, denn Du vermeidest minderwertige Nahrung wie Fast Food. Während eine Detox-Kur eine zeitliche Begrenzung hat, ist Clean Eating eine grundsätzliche Ernährungsweise und somit nachhaltiger. Für einige Anhänger ist sie sogar eine Art Philosophie mit einem strikt ausgearbeiteten Regelwerk – und damit sind wir wieder bei Extremen. Trotzdem kannst Du Dir ein paar Grundsätze davon ableiten, die zu einer gesunden Lebensweise gehören:

  • Verwende regionale und saionale Produkte
  • Kombiniere komplexe Kohlenhydratquellen mit gesundem Eiweiß
  • Trinke ausreichend Wasser oder ungesüßte Tees
  • Koche selbst statt Fast Food und Fertiggerichte zu essen
  • Lass Dich nicht von Light-Produkten veräppeln
  • Verzichte auf Alkohol so gut es geht

Du siehst, es läuft immer wieder auf dieselben Tipps hinaus, denn den kurzen Weg gibt es nicht – ganz egal, wie viel Geld Du dafür ausgibst! Überteuerte Saft-Kuren und Einläufe von ominösen Anbietern gehören definitiv auf die Liste der verrückten Diäten und nicht auf Deinen Speise- oder Aktionsplan zum Thema Abnehmen beziehungsweise Gesunderhaltung!

Auch wenn es im Körper keine Schlacken gibt, kannst Du vieles tun, um Dich vitaler und fitter zu fühlen. Es muss kein Extrem wie Fasten sein, aber eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung mit möglichst regionalen und frischen Produkten lohnt sich immer! Gepaart mit regelmäßiger Bewegung ist das der Schlüssel zu einer gesunden Lebensweise, die viel nachhaltiger ist, als ein paar Mal im Jahr wochenweise auf teure Wunderwasser zu setzen.

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann verpass auch in Zukunft keine Neuigkeiten und folge mir jetzt bei Twitter, werde Fan bei Facebook oder abonniere unseren Newsletter.

RSS Feed von muskel-guide.de jetzt abonnieren
Du bist neu hier? Dann abonnier am besten den RSS Feed und verpass keine Updates. Nur als RSS Abonnent bekommst du jeden neuen Artikel sofort und in Echtzeit!

Ähnliche Beiträge

    Schreibe ein Kommentar

    Tip: Wenn Du dein Bild in den Kommentaren sehen möchtest, nutze den Service Gravatar.com.