10 Tipps für eine gesunde Ernährung beim Muskelaufbau und Fitness Training

Positiv oder negativ, aktivierend oder belastend, antriebslos oder kreativ, sauer und verärgert oder ausgeglichen und gelassen, Frühjahrsmüdigkeit oder Frühlingsgefühle - unsere Ernährung stimuliert und wirkt. Nichts kann unseren Zell- und Hormonstoffwechsel so rasch und direkt beeinflussen wie unsere Ernährung. Jeder Bissen liefert eine Vielzahl an Informationen an unseren Körper. Da sich aber vor allem in den Industrieländern die Ernährungsweise von den traditionellen Formen wegentwickelt und sich durch die Zunahme sitzender Tätigkeiten und abnehmender körperlicher Betätigung der Lebensstil und damit der Kalorienbedarf und Nährstoffbedarf insgesamt verändert hat, gibt es heutzutage bei vielen Menschen ein Missverhältnis zwischen Nährstoffbedarf und Nährstoffzufuhr. Deshalb wird die Frage nach der "richtigen" Ernährung wegen der Bedeutung für die Gesundheit in Abhängigkeit von der Lebensweise immer wichtiger und oft diskutiert.

10 Regeln und Tipps für eine gesunde Ernährung beim Fitness

  1. Ausreichend Trinken: Mindestens zwei Liter Flüssigkeit sollte man täglich zu sich nehmen(am besten Mineralwasser, Kräutertees oder ungesüßte Fruchtsäfte).
  2. Reduktion von Fett: Pro Tag sollte man maximal 60 Gramm Fett aufnehmen. Am besten auf fettarme Lebensmittel zurückgreifen (z. B. magere Fleischsorten, Kartoffeln, Reis, Gemüse und Obst).
  3. Reduktion von Fleisch: Zweimal Fleisch pro Woche reicht völlig aus, empfehlenswert sind magere Fleischsorten wie Rind, Kalb, Pute oder Huhn (ohne Haut).
  4. Viel Obst und Gemüse essen: Mindestens fünf Portionen – über den Tag verteilt – essen. Hilft beim Abnehmen und versorgt den Körper mit lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.
  5. Einmal pro Woche Fisch essen: Der regelmäßige Verzehr von Fisch ist besonders zu empfehlen, da Fisch reich an hochwertigen Eiweißen und mehrfach ungesättigten Fetten ist.
  6. Regelmäßig Vollkornprodukte verzehren: Vollkornprodukte wie Vollkornreis, Weizen und Hirse sättigen und sind vielfach gesünder als Weißmehlprodukte.
  7. Salzarm kochen:Salz bindet im Körper nur unnötig Wasser. Würzen Sie besser mit Kräutern.
  8. Gesunde Öle/Fette: Verwenden Sie bevorzugt pflanzliche Öle/Fette mit einem großen Anteil an ungesättigten Fettsäuren (z. B. Olivenöl).
  9. Auf regelmäßigen Alkoholgenuss verzichten: Alkohol sollte immer eine Ausnahme sein!
  10. Essen mit Genuss: Wichtig ist, dass man den Spaß am Essen nicht verliert und sich nicht alles verbietet. Und: wer gesund isst, darf sich kleine Schlemmereien ab und zu gönnen! Essen Sie in Ruhe!: Nehmen Sie sich für ihre Mahlzeiten genügend Zeit und schaffen sie eine harmonische Atmosphäre, etwa durch schöne Tischdekorationen und angenehme Musik.Kauen Sie gründlich und genießen Sie ganz bewusst das Geschmackserlebnis. Sie unterstützen somit bestens Ihr Verdauungssystem.
Viel Spaß und Erfolg beim Training!