Kalorien zählen verboten! Warum die Kalorienaufnahme deinen Muskelaufbau bestimmt

Egal was immer gesagt wird und ganz gleich, welche Diäten den besten Gewichtsverlust garantieren und wie der schönste Körperbau in kurzer Zeit erreicht werden kann. Die Wahrheit ist, dass nur durch Reduzierung der Kalorien und eine Erhöhung des Stoffwechsel mittels einer langfristigen Umstellung der Lebensmittel und damit der gesamten Lebensweise einen dauerhaften Erfolg verspricht. Beim Muskelaufbau ist es extrem wichtig, wie intensiv das Training durchgeführt wird. Ohne Anstrengungen kann der Muskelaufbau nicht funktionieren und es werden keine Unmengen von Kalorien verbraucht.

Kalorien zählen war gestern

[hr] Hochwertige Aminosäuren und Proteine- also Eiweiße und viel Obst und Gemüse machen das Zählen der Kalorien bald überflüssig. Wer sich fortan gesund ernährt, muss eigentlich keine Kalorien mehr zählen. Diese Schinderei kommt doch nur zum Tragen, wenn man eine "kleine Sünde " nach der anderen begeht und nachzählt, was noch in den Körper rein passt! Wer ehrlich ist, braucht sich nicht selbst zu betrügen und kann durch gezielte Maßnahmen motiviert zuschauen, wie die Muskulatur seinen Körper formt. Wer ein Diät macht, muss darauf achten, dass er gleichzeitig Muskeln aufbaut. Das verhindert nämlich, dass sich durch die Abnahme vieler Kilos diese hässlichen Hautlappen im bilden können. Wo Muskeln gebildet werden, wird Fett aus dem Körper reduziert und zusätzlich erhöht sich der Verbrauch der Kalorien , weil Muskeln einfach mehr Kalorien verbrennen. Wer sich den Zusammenhang von Fett und dem Verbrauch der Kalorien und den Fettverbrauch durch Muskelaufbau anschaut, dem wird diese Tatsache gleich transparenter. Dann versteht es sich von selbst, das der Verbrauch von Kalorien nebensächlich wird, wenn konstant ausreichend Muskelaufbau betrieben wird.

Muskelaufbau muss spürbar sein

[hr] Freunde von Eiweiß Getränke können über einen gewissen Zeitraum zu diesen Shakes greifen, wenn der Muskelaufbau beschleunigt stattfinden soll. Bevorzugt sollten aber immer natürliche Lebensmittel verzehrt werden. Auf Dauer sind diese Shakes nicht empfehlenswert, wie in diesem Ebook beschrieben, aber am Anfang kann es durchaus motivieren, wenn sich ein schneller Erfolg einstellt. Details dazu kann jeder Facharzt Details nennen. Normalerweise sollten die täglichen Mahlzeiten für die Einnahme von Eiweißen genügen. Bücher und Rezeptsammlungen für Kraftsportler finden sich im Internet und bieten eine gute Hilfe zur Planung der täglichen Ernährung. Von ganz besonderes Wichtigkeit ist es beim Muskelaufbau natürlich, sich ausreichend zu bewegen und mit dem leichten Krafttraining zu beginnen, um den Muskelaufbau zu aktivieren und mehr Kalorien zu verbrauchen. Natürlich hilft auch ein Konditionstraining, um Kalorien zu verlieren und überschüssiges Fett zu verbrennen und den Stoffwechsel zu aktivieren. Was aber mit einem leichten Krafttraining beginnt, muss für einen wirklichen Muskelaufbau nach und nach intensiviert werden, wenn der Muskelaufbau von Dauer sein soll. Der Muskelaufbau gelingt nur, wenn Muskelstränge durch körperliche Anstrengungen verletzt werden und sich mit Hilfe von Eiweißen wieder regenerieren und heilen und wieder durch Anstrengungen und so weiter. Für die Regeneration der Muskelstränge werden sehr viele Kalorien verbraucht, die bei Bedarf zugeführt werden müssen oder aber aus der Reserve entnommen werden. Der Muskelaufbau funktioniert dann hervorragend, wenn es gelingt, durch körperliches Training den Muskel so zu manipulieren, dass er sich quasi permanent repariert und so wieder herstellt, was durch die Jahre hinweg verloren gegangen ist. Das allein reicht aber noch nicht aus, um einen optimalen Zustand zu erreichen - nämliche einen Muskelaufbau, der sich ohne höchste Anstrengung permanent stabil hält.

Unbedingt auf die Ernährung achten

[hr] Während Kohlenhydrate und Zucker eher kontraproduktiv beim Muskelaufbau sind, kann die Zufuhr von Kalorien in Form von hochwertigen Eiweißen den Erfolg in jedem Fall begünstigen. Reiner Thunfisch hat zum Beispiel schon 60% Eiweiß, Rindfleisch besteht aus 50% während Huhn mit nur 25% und oft einem zu hohen Fettgehalt nicht ganz so günstig ist. Zucker ist ein guter Energielieferant, aber sobald das Pensum überschritten wird, wandern die Überschüsse direkt auf die Hüfte beziehungsweise als überflüssige Kalorien ins Fettdepot. Das bedeutet mehr Kraftaufwand, um diese Polster wieder zu beseitigen. Das kannst Du Dir sparen, wenn Du gleich effizient arbeitest und direkt Deine Kalorien nach ihrer Wertigkeit selektierst. Zucker in frischem Obst ist das Mittel der Wahl, wenn kurzfristig Energie benötigt wird. Wer sich schlecht ernährt und zum Beispiel viel Fertiggerichte mit Fett und Kohlenhydraten zu sich nimmt, der baut so seinen Bestand von hochwertigen Eiweißen ab und sorgt damit dafür, dass der Muskelaufbau darunter leidet und sich Fett ansetzen kann. Also ziemlich kontraproduktiv und vollkommen unnötig, denn es gibt ja ausreichend hochwertige Kost in unseren Breitengraden. Viel Spaß und Erfolg im Training!