EMS-Training: Mit elektrischer Muskelstimulation das Muskelwachstum fördern

EMS-Training: Mit elektrischer Muskelstimulation das Muskelwachstum fördern

Wer die Muskeln vergrößern möchte, stellte sich bisher fast jeden Tag in ein Fitness-Studio und stemmte Gewichte. Zahlreiche Experten zeigen nun einen neuen Weg auf, der den Muskelaufbau erleichtern soll. Sie empfehlen die elektronische Muskelstimulation (EMS). Beim EMS-Training werden die Muskeln des Körpers mit feinen Stromstößen stimuliert. Erfolge beim Muskelaufbau sind bereits nach wenigen Wochen sichtbar.

Muskeln aufbauen mit EMS-Trainingsmethoden

[hr] Zahlreiche Fitness-Studios bieten den neuen Trend bereits an, der allerdings bereits seit den 50er Jahren eine Methode ist, um den Muskelaufbau zu unterstützen. Wer sich zu einer Probestunde entschließt, stellt schnell fest, dass es nicht viel braucht, um die elektronische Muskelstimulation durchzuführen. In den Studios, die das EMS-Training anbieten, gibt es einen Spezial-Anzug. An ihm sind Elektroden befestigt, durch die kleine Stromstöße geleitet werden. Dies führt zur Stimulation der Körperteile, die trainiert werden sollen. In der Folge kommt es zum Muskelaufbau.

Ungefährlicher Strom

[hr] Die betreffenden Muskeln sollten im richtigen Moment angespannt werden. Dieser Moment wird durch ein spezielles Signal, etwa eine rote Lampe, angezeigt. Dann fließt für einen kurzen Zeitraum eine bestimmte Strommenge. Es handelt sich um Niederfrequenzen, die für den menschlichen Körper nicht gefährlich sind. Die genaue Menge hängt vom vom jeweiligen Trainingsziel ab:
  • Ausdauertraining mit niedrigen Frequenzen (5 und 20 Herz)
  • Krafttraining mit höheren Frequenzen (50 und 100 Herz)
Schwere Gewichte oder andere Übungen sind hier nicht notwendig. Der Nutzer dieser Methodik steht stattdessen auf einer Matte und spannt die Muskeln in einem bestimmten Rhythmus an. Die Menge des Stromes kann durch die ausgebildeten Traine variiert werden. So können keine Schmerzen entstehen. Das EMS-Training wird generell durch ausgebildete Trainer begleitet.

Körperliche Auswirkungen

[hr] Auf diese Weise können mehrere Stunden Gerätetraining in wenigen Minuten absolviert werden. Durch das EMS-Training werden außerdem bis zu 600 Kalorien in der Stunde verbrannt. Das ist deutlich mehr, als bei anderen Trainingsmethoden. Das liegt daran, dass beim EMS-Training fast alle Muskelfasern aktiv werden. Bei anderen Trainingsmöglichkeiten, wie dem Training an einer Hantelbank, werden zunächst die roten und erst danach die weißen Muskelfasern angespannt. Außerdem sind manche Körperbereiche, wie der Rücken, auch mit den besten Trainingsmethoden, nur schwer zu erreichen. Beim EMS-Training wird allerdings der ganze Körper stimuliert. Daher hilft diese Methode nicht nur beim Muskelaufbau, sondern auch bei bestimmten körperlichen Problemen, mit denen bereits Jugendliche zu kämpfen haben. Das Training soll zum Beispiel gegen Rückenschmerzen und Verspannungen helfen. Außerdem wird die Herzmuskulatur gestärkt. Diejenigen, die ihr Körperfett abbauen wollen, können durch das EMS-Training abnehmen. Viele Nutzer bestätigen, dass sich ihr Körper durch das EMS-Training positiv veränderte. Sie wurden dünner und nutzten die entstehenden Muskeln, um ihr Gewicht zu halten. Diese Beobachtung wird durch zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigt. So führten die Universitäten Bayreuth und Uni Nürnberg eine wissenschaftliche Studie zum EMS-Training durch. Dort kamen die Wissenschaftler zu ähnlichen Ergebnissen, wie die Experten der Sporthochschule Köln (DSHS).
Sie stellten fest, dass die Methode durchaus dabei behilflich sein kann, um Muskelaufbau zu betreiben.
Außerdem stellten sie zahlreiche weitere positive Effekte fest und belegten die Wirksamkeit der elektrischen Muskelstimulation.

Muskelaufbau für alle

[hr] Daher bietet sich die elektronische Muskelstimulation gerade für diejenigen an, die nicht die Zeit haben, um Stunden an Sportgeräten zu verbringen. Der Muskelaufbau lässt sich so in kürzerer Zeit bewerkstelligen. Das macht sich auch körperlich bemerkbar: Mit dieser Form des Trainings fühlen sich bereits wenige Minuten wie eine Stunde an. Schließlich werden die Muskeln stärker stimuliert als bei anderen Trainingsmethoden. Allerdings sollten diejenigen, die sich für ein EMS-Training entscheiden, nicht alleine auf die Kraft des Stromes entscheiden. Es kommt auf die richtige Mischung an, um dauerhaften Muskelaufbau zu betreiben. Reines EMS-Training reicht nämlich nicht aus, um die Muskeln dauerhaft zu stärken. Es kommt auf die richtige Mischung, zwischen den sportlichen Aktivitäten an. Dann spricht allerdings nichts gegen die neue Form des Ganzkörper-Trainings. Viel Spaß und Erfolg im Training!