Körperliche Fitness entsteht im Kopf

Körperliche Fitness entsteht im Kopf

Wer kennt sie nicht, die Tage, an denen einfach nichts klappen will. Selbst, wenn man sich auf weniger Arbeit gefreut hat, schweifen die Gedanken immer wieder ab und einfachste Aufgaben wollen nicht gelingen. Die Nacht vorher hat man vielleicht schlecht geschlafen oder wurde von Alpträumen gequält. Vielleicht funktioniert es aber grundsätzlich mit der Konzentration und mit der Umsetzung der eigenen Pläne nicht so gut.

Es kann viele Gründe geben, warum es mit der Stimmung, mit der physischen und psychischen Anwesenheit einfach an manchen Tagen nicht funktionieren will. Die Hormone spielen verrückt oder man muss immer wieder an eine bestimmte Situation, auch, wenn diese schon ein paar Tage zurückliegt, denken. Wer auf diese Art und Weise mit sich selbst zu kämpfen hat, der tut sich besonders schwer, wenn es darum geht, eigene Pläne in die Tat umzusetzen. Ist man dauerhaft mit den eigenen Gedanken beschäftigt, so kann das einen wahren Teufelskreis auslösen. Muss man viel Energie aufbringen, um sich zu konzentrieren, so ist man am Abend besonders schlapp. Es bleibt keine Zeit mehr für das soziale Leben und die gesunde Ernährung wird sowieso vernachlässigt. Was einem so noch bleibt, das ist das mittelmäßige Fernsehprogramm, das Streaming und vielleicht ein oder zwei Flaschen Bier.

Hilfe für den Neustart

Sport oder generell, Bewegung, sind eine starke Hilfe, wenn es darum geht, aus dem ein oder anderen vermeintlich tiefen Loch wieder hervorzukriechen. Es wäre so einfach, man muss nur mit den bekannten Grundübungen beginnen und schon zeigen sich die ersten Erfolge. Mit der körperlichen Fitness kommen das Selbstvertrauen, die Energie und der Elan wieder zurück.
Wäre da nicht das ewige und leidige Problem mit der Motivation. Aus jedem noch so fadenscheinigen Grund, noch am selben Tag nicht mit dem Training zu beginnen, wird eine Aussage, mit der man sich am Ende nur selbst belügt. Ein bekanntes Sprichwort besagt, dass ein gesunder Geist in einem gesunden Körper steckt. Was dieses Sprichwort allerdings verschweigt, ist die Tatsache, dass es ein Grundmaß an psychischer Balance braucht, um das Ziel des gesunden Körpers überhaupt erst erreichen zu können.
Zum Glück gibt es dafür in der heutigen Zeit hervorragende natürliche Hilfsmittel. Immer mehr Sportsfreunde und Fitnessbegeisterte entdecken die natürlichen Heilkräfte der Hanfpflanze für sich. Vor allem das Cannabinoid CBD sorgt in regelmäßigen Abständen für Aufsehen. Nur wenige Tropfen des extrahierten Hanföls reichen schon aus, um einen positiven Effekt auf den Körper feststellen zu können. Professionelle Sportler, aber auch Amateure schwören mittlerweile in Massen auf CBD, da es bei der Regeneration unterstützend helfen kann und zudem dabei behilflich ist, die Psyche auszugleichen und die Balance zu bringen.

Um im Sport, aber auch in sämtlichen anderen Bereichen des Lebens erfolgreich sein zu können, braucht es die richtige positive Einstellung. Wer meint, dass es ohnehin immer nur auf die gleiche Art und Weise weitergeht, der vergeudet sein Potenzial zum Wachsen und gibt sich mit der eigenen Stagnation zufrieden. Kommen die ersten Ergebnisse beim Training, so dauert es nicht lange, bis die mentale Stärke fortan wie auf Schwingen trägt. Es ist nichts Schlimmes dabei, wenn man sich unter die Armen greifen lässt. Ganz im Gegenteil, es zeugt von großer Stärke.