© Micro Mobility Systems AG

Fit durch den Alltag

Es ist nicht viel nötig, um seinem Körper etwas Gutes zu tun und seine körperliche und gleichzeitig auch seine geistige Gesundheit zu fördern. Viele kleine Bewegungseinheiten am Tag können deine Muskeln und Gelenke unterstützen und machen es einfacher, Bewegung in den Alltag zu integrieren und damit gesünder zu leben.

Herausfordernd: eine sportliche Routine im Alltag etablieren

Für viele Menschen ist es schwierig, in den häufig stressigen Arbeitsalltag eine sportliche Routine zu integrieren. Viele kommen nach Hause, essen schnell etwas und fallen abends meist nur noch müde ins Bett. Doch gerade in Bürojobs ist es wichtig, für den Körper einen Ausgleich zu der hauptsächlich sitzenden Tätigkeit zu schaffen. Schon kleine Bewegungseinheiten können hier helfen.

Wie kann man Bewegung in seinen Alltag integrieren ohne großen Zeitaufwand?

Eine super Möglichkeit, um sich im Alltag fit zu halten ist es, den Weg zur Arbeit sportlich zu gestalten. Das heißt, statt sich ins Auto oder in die Bahn zu setzen und gemütlich fast an Ort und Stelle in den Bürostuhl zu fallen, können hier Alternativen ausprobiert werden. Ist der Arbeitsweg nicht zu lange, kann beispielsweise auf das Fahrrad oder einen Roller zurückgegriffen werden, um zur Arbeit zu düsen. Aber auch für die letzte Meile vom Bahnhof oder der Bushaltestelle bis zum Büro kann ein solches Transportmittel, etwa ein Roller mit Luftreifen von micro eingesetzt werden. So kann das letzte Stück gemütlich zurückgelegt werden und trotzdem findet etwas Bewegung statt.

© Micro Mobility Systems AG

Auch beim täglichen Zähneputzen kann Bewegung ins Spiel gebracht werden, beispielsweise in Form von Anspannungsübungen.

Ein Klassiker im Alltag ist es, anstatt der Treppe den Aufzug zu benutzen. Auch viele Erledigungen wie der Einkauf können zu Fuß, mit dem Fahrrad oder eben einem Roller durchgeführt werden.

Vorteil eines Rollers als Alltags-Sportgerät gegenüber dem Fahrrad

Im Vergleich zu einem klassischen Fahrrad ist ein Roller wesentlich kompakter und handlicher. Das hat den Vorteil, dass der Roller beim Zurücklegen von größeren Strecken mit dem Bus oder der Bahn ohne Probleme mitgenommen werden kann. So wird es einfacher, die besagte letzte Meile sportlich zu gestalten.

Den Spaß an der Bewegung wieder entdecken

Natürlich spielt beim Fahren auch der Spaßfaktor eine große Rolle. Vielen Menschen fällt es schwer, die Motivation für Sport in ihrem Alltag zu finden. Denn oft wird Sport nicht unbedingt mit Spaß verbunden, sondern eher mit einer unangenehmen Verpflichtung. Eine Fahrt mit dem Roller bietet im Vergleich zu anderen Aktivitäten einen deutlich höheren Spaßfaktor und ist meistens auch nicht übermäßig anstrengend. So kommen Rollerfahrer mit Spaß und nicht komplett ausgepowert ans Ziel.

Mit dem Roller zu mehr Bewegung im Alltag

Bewegung und Sport sind gesund für unseren Körper und auch für unseren Geist – darin sind sich die meisten Menschen wohl einig. Dennoch fällt es vielen schwer, auch tatsächlich ausreichend Bewegung in den Alltag zu integrieren oder sich nach einem langen Arbeitstag noch dazu aufzuraffen. Dabei können schon Kleinigkeiten einen Unterschied machen und die Gesundheit etwas verbessern. Eine klassische Möglichkeit ist es, den Arbeitsweg oder zumindest einen Teil davon nicht mit dem Auto oder Bus/Bahn zurückzulegen, sondern stattdessen das Fahrrad oder den Roller zu nutzen. Aber auch kleine Übungen während der täglichen Körperpflege wie dem Zähneputzen oder die Treppe anstatt des Aufzuges zu nehmen sind richtige und einfache Schritte hin zu mehr Bewegung.

Für viele Menschen ist es wohl ein Hindernis, dass Sport kaum bis gar nicht mit Spaß und etwas Angenehmem assoziiert wird. Darum fällt es auch schwer, sich zu etwas zu überwinden. Mit Sportgeräten wie etwa einem Roller wird es leichter, sich mit Spaß an die körperliche Bewegung anzunähern. Das schnelle Fahren bereitet Freude und es ist meistens nicht allzu anstrengend. So kommen Rollerfahrer gut gelaunt und nicht allzu ausgepowert ans Ziel.