Gesundheitliche Folgen von Übergewicht

Gesundheitliche Folgen von Übergewicht

Fettleibigkeit und Übergewicht ist für den Menschen häufig schon Leiden genug, doch muss zusätzlich beachtet werden, dass durch die überschüssigen Pfunde auch ein wesentlich erhöhtes Risiko für Folgekrankheiten entsteht. Einige der häufigsten Krankheiten, an denen übergewichtige Menschen leiden, sind Diabetes, Bluthochdruck und Herzleiden, doch hört die Liste an Krankheiten, für welche man mit höherem Gewicht anfälliger ist, hier leider noch nicht auf.

Ein Blick auf die gesundheitlichen Auswirkungen sollte Betroffene anregen, etwas an Ihrem Lebensstil zu verändern und einen effektiven Gewichtsverlust anzusteuern. Mit einem gesunden Lebensstil lassen sich viele gesundheitliche Beeinträchtigungen vorbeugen.

Bild von StockSnap auf Pixabay

Warum erkranken Übergewichtige häufiger?

Vielen stellt sich in erster Linie erst einmal die Frage, warum denn Menschen mit Übergewicht eigentlich viel häufiger erkranken. Dies ist im Grunde genommen ganz einfach erklärt, denn durch die überschüssigen Pfunde ist die Blutmenge dicker, wodurch Herz und Kreislauf enorm belastet werden. Dies bedeutet wiederrum, dass das Herz schwerwiegenderer Arbeit ausgesetzt ist, damit das Blut in Bewegung gehalten werden kann.  Infolgedessen kommt es zu einem erhöhten Blutdruck.

Fettleibigkeit begünstigt außerdem Ablagerungen, sodass langfristig Blutgefäße im gesamten Körper geschädigt werden können. Zusammengefasst hat der Körper einfach viel mehr zu arbeiten und stößt dabei häufig an seine Grenzen. Die Folgen davon sind verschiedenste Erkrankungen, da die Organe schlichtweg überlastet werden.

Mangelnde Bewegung verstärkt das Erkrankungsrisiko

Bei Personen mit Übergewicht sind nicht selten auch Aktivitäten des alltäglichen Lebens eingeschränkt. Sei es das Einkaufen oder der Besuch eines Friseurs oder ähnlichem, viele reduzieren ihre Aktivitäten und damit gleichzeitig auch ihre Bewegung auf das Mindeste. Körperliche Aktivitäten sind jedoch zwingend erforderlich, um die Muskelpumpe zu aktivieren, durch welche das Blut schneller zum Herz gelangt. Wird dies nicht begünstigt, kann sich das Blut in den Venen stauen, wodurch es zu gesundheitlichen Komplikationen, wie zum Beispiel Thrombose oder der Entstehung von Krampfadern, kommen kann.

Psychische Belastung kann zum Problem werden

Wer mehr als nur ein paar Kilo zu viel auf die Waage bringt, hat häufig aber nicht nur mit körperlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen, sondern ist auch psychisch sehr instabil. Die eingeschränkte Lebensweise Die eingeschränkte Lebensweise ist häufig nicht nur Grund der beschränkten Möglichkeiten, sondern auch darauf zurückzuführen, dass Betroffene sich in einem sozialen Umfeld nicht wohl führen und Angst vor den Reaktionen anderer haben.

Dies führt folglich dazu, dass viele, die von Fettleibigkeit, im medizinischen Bereich auch als Adipositas bezeichnet, betroffen sind, in Depressionen fallen oder anfangen, unter Angststörungen zu leiden. Psychische Instabilität kann zu einem wahren Teufelskreis werden, da die Seele bekanntlich gerne durch die Einnahme von Süßem wieder beglückt wird.

Wille und Mut sind gefragt

Um die gesundheitlichen Risiken einzuschränken und sich selbst vielleicht auch wieder wohlfühlen zu können, muss eine Veränderung des Lebensstils vorgenommen werden. Im ersten Schritt ist dazu der ehrliche Wille notwendig, denn nur mit diesem wird man auch wirklich etwas verändern können. Ebenso wichtig ist es, den Mut aufzubringen, den Veränderung benötigt. Wer sein Gewicht reduzieren und seinen Lebensstil ändern möchte, muss sich auch der sozialen Welt stellen und sich seine Fehler eingestehen können. Verfügen Sie bereits über Willen und Mut, steht der Veränderung kaum noch etwas im Wege!