Haferflocken als Muskelaufbau Snack: Warum Haferflocken für Sportler unverzichtbar sind

Haferflocken haben als Diätnahrungsmittel bereits eine lange Tradition. Heute werden sie immer öfter als Power und Muskelaufbau Snack neu entdeckt. Denn sie haben viele Vorzüge und machen eine gute Figur. Haferflocken liefern jede Menge Energie und machen Lust auf Sex, können den Blutzucker regulieren und das Cholesterin senken und sind besonders bei Diabetes, zu viel Körpergewicht und Herzkrankheiten sowie bei Darmkrebs das ideale Nahrungsmittel. In diesem Beitrag geht´s um Haferflocken und warum diese für eine optimale Muskelaufbau Ernährung unverzichtbar sind.

Haferflocken für mehr Muskeln

[hr] Haferflocken zünden beim Frühstück den Turbo in einem schlaffen, gestressten, ausgepumpten Körper. Die unspektakulär anmutenden Haferflocken sind sogar als Brennstoff für das Workout bestens geeignet, wenn du dir ein paar Stunden vorm Training eine Schale davon genehmigst. Gerade im Workout wird die Flocke dank ihrer energiereichen Power immer beliebter und sie dient auch als Snack gegen Hunger, Heißhungerattacken. Besonders angenehm ist die blitzschnelle und einfache Zubereitungsart der Haferflocke. Sie kann kalt oder warm genossen werden, mit Milch oder nur mit Wasser, mit zusätzlichem Obst und Nüssen. Oder hast du spätabends Hunger? Dann verhindert ein Hafer-Snack den Griff zur Chipstüte. Haferflocken verfeinerst du am besten durch anderes Power-Food: Milch und Beeren (beziehungsweise Äpfel), eine Spitzenkombination für Höchstleistungen. Haferflocken enthalten lösliche Ballaststoffe. Das bedeutet, der Hafer bindet Wasser, und die Flocken halten sich längere Zeit im Magen auf als Nahrungsmittel mit wasserunlöslichen Ballaststoffen. Bei genauer Betrachtung gewinnt die Haferflocke in der heutigen Zeit für viele eine völlig neue Bedeutung. Ob als Power für den Muskelaufbau, als Helfer bei sexueller Unlust, bei Magen- und Darmverstimmungen, bei Diäten, die das Fett und Cholesterin im Körper abbauen sollen, die wertvolle Flocke ist auch von der Kalorienzahl her das ideale Diätmittel. Auch bei schweren Erkrankungen wie Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen sollte die zarte Power-Flocke wieder zum Einsatz kommen.

Haferflocken als Energiequelle

[hr] Haferflocken arbeiten in deinem Körper außerdem wie Rausschmeißer: Das LDL-Cholesterin verpasst er eine ordentliche Abreibung und wirft das böse Fett aus dem Gefäßsystem. Und ein weiteres Argument, das für dieses Getreide spricht: MensHealth berichtet über aktuelle Studien die darauf hinweisen, dass Haferflocken den Pegel des männlichen Geschlechtshormons Testosteron ansteigen lässt. Das bedeutet zum einen, dass Haferflocken deine Lust auf Sex ankurbeln – ein potentes Getreide, sozusagen. Und zum anderen verstärken Haferflocken die Fähigkeit des Körpers, Muskelmasse aufzubauen und zur selben Zeit Fett zu verbrennen.
Nicht nur zum Frühstück machen Haferflocken eine gute Figur. Haferflocken machen auch Lust auf Sex!
Vielen Sportlern stellt sich die Frage, warum in Ernährungsplänen von Bodybuildern und Kraftsportlern immer so starke Empfehlungen für Haferflocken vorliegen. Hier die Antwort...
Mit 341 Kalorien pro 100 g Haferflocken gliedern sich die Bestandteile auf in 16 % Proteine, 6,9 % Fett und 66 % Kohlenhydrate, wobei letztgenanntes 12 – 14 % Ballaststoffe beinhaltet.
Zudem besitzt das gesunde Korn unzählige Vitamine und Mineralstoffe, sowie Phytosterine und Phyoöstrogene. Aufgrund der positiven Eigenschaften sind Haferflocken als Teil der Grundernährung bei Bodybuildern äußerst beliebt, egal ob als Kernige oder Zarte Flocken. Trotz dem recht hohen Anteil an Kohlenhydraten überzeugen Haferflocken wegen ihrem hohen Anteil an essentiellen Aminosäuren, die besonders wichtig sind für den Muskelaufbau. Die Anteile von gesättigten zu ungesättigten Fettsäuren stehen im Verhältnis 1:5, wobei es sich hauptsächlich um Ölsäure handelt, die sich LDL-Cholesterin senkend auswirkt, was bedeutet, dass der Cholesterinspiegel, trotz einem erhöhten Konsum an Proteinen, nicht steigt. Der hohe Anteil an Ballaststoffen wirkt ebenfalls einem erhöhten Cholesterinspiegel entgegen und regt außerdem noch die Darmtätigkeit an. In der Endphase vor einem Wettkampf, in der stets eine extrem cholesterinarme Ernährung bevorzugt wird, sollte auf Haferflocken verzichtet werden, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Der Eisengehalt in Haferflocken ist fast so hoch wie im Fleisch. Weitere Mineralstoffe in hoher Konzentration sind
  • Kalium
  • Calcium
  • Phosphor
  • Magnesium
  • Zink
  • Kupfer
  • Mangan
Dazu kommen noch die Vitamine A, B1, B2, D, E sowie Folat, Pantothensäure und Omega-3 sowie Omega-6-Säuren. Allerdings ist der Anteil der Omega-3-Säuren recht gering und sollte unbedingt noch mit Seefisch oder Nahrungsergänzungen erhöht werden. Eine Portion Haferflocken vor dem Training gegessen, sorgt für ein extrem hohes Energie-Level. Durch das Fehlen von Zucker wird ein gleich bleibender Blutzuckerspiegel erreicht. Trotz dem recht hohen Kaloriengehalt ist also kein Fettansatz zu befürchten. Wie sieht es bei dir aus? Stehen bei dir Haferflocken auf dem Speiseplan? Ich freue mich auf dein Kommentar. Viel Spaß und Erfolg im Training!