trainingbank © Clker-Free-Vector-Images/ Pixabay.com

Kraftstationen – worauf man beim heimischen Fitnessstudio achten sollte

Kraftstationen sind eine der besten Möglichkeiten, sämtliche Muskelgruppen in den eigenen vier Wänden im Rahmen eines Muskelaufbautrainings zu modellieren. Durch eine eigene Kraftstation spart man nicht nur Zeit, sondern mittelfristig sogar bares Geld. Wer eine Trainingsbank kaufen möchte, sollte allerdings einiges beachten. Nur wer auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Qualität und Preis achtet, wird viel Spaß an dem Gerät haben und alle Vorteile des heimischen Fitnessstudios für sich nutzen können.   [caption id="attachment_13655" align="aligncenter" width="826"]Kraftstationen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, hier ist eine einfache Trainingbank gezeichnet © Clker-Free-Vector-Images/ Pixabay.com Kraftstationen für das Training unterschiedlicher Muskelgruppen. © Clker-Free-Vector-Images/ Pixabay.com[/caption] Ebenso wie ein Auto oder eine Waschmaschine, sind auch Trainingsbänke Gebrauchsgegenstände. Bei der Benutzung werden die einzelnen Elemente des Gerätes durch Druck, Reibung und Zug teilweise stark belastet. Minderwertiges Material und schlechte Verarbeitung führen in der Regel zu einem schnellen Verschleiß der Geräte, da diese den teilweise extremen Beanspruchungen nicht gewachsen sind. Dadurch sinkt nicht nur die Lebensdauer des Sport- und Fitnessgerätes sondern gleichzeitig steigt auch die Gefahr, sich während des Trainings ernsthaft zu verletzen. No-Name-Produkte und Angebote aus dem Discounter haben bereits mehrfach gezeigt, dass sie nicht nur ein erhöhtes Verletzungsrisiko aufweisen, sondern außerdem aufgrund der mangelnden Ergonomie zum Gesundheitsrisiko werden können. Gesundheits- und Sportexperten raten daher von No-Name-Produkten eher ab und empfehlen stattdessen den Kauf von Markenherstellern, um das Gesundheitsrisiko während des Trainings zu minimieren. Kraftstationen sind sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene für ein effektives und anspruchsvolles Training in den eigenen vier Wänden sehr gut geeignet. Menschen jeden Alters und Trainingserfahrung können dieses Sportgerät für zu Hause sinnvoll verwenden. Bei Anfängern kann es sicherlich nicht schaden, sich einige Übungen vorher von einem erfahrenen Trainer zeigen zu lassen. Durch das umfassendes Trainings- und Sportgerät wird man schnell unabhängig von den Öffnungszeiten und Mitgliedsbeiträgen eines Fitnessstudios.

Wie gut sind Kraftstationen: Beim Kauf auf die Herstellerangaben achten?

Kraftstationen sind in der Regel  vielseitig einsetzbar. Mit solchen Geräten lässt sich eine Vielzahl von Muskelgruppen trainieren und formen – und das ohne die eigenen vier Wände für ein teures Fitnessstudio verlassen zu müssen. Beim Kauf einer Kraftstation sollte daher darauf geachtet werden, dass deren Modelle ein TÜV-Siegel tragen und mindestens nach dem GS-Standard geprüft sind. Renommierte Markenhersteller wie Kettler, Finnlo oder Hammer achten bereits von Hause aus, dass ihre Produkte vor allem mit Qualität in Verbindung gebracht werden. Daher gehört es für namhafte Hersteller auch zu ihrem Qualitätsverständnis dazu, freiwillig und von sich aus neben der gesetzlichen Gewährleistung auch weitere Garantieren zu offerieren. Dem Kauf einer Trainingsbank sollte man daher keinesfalls dem Zufall überlassen. Das heißt, vor jedem Kauf sollte man neben den Preisen auch die Qualität der verschiedenen Modelle miteinander vergleichen. Darüber hinaus gehört außerdem, vor dem Kauf an die Abmessung zu denken. Im aufgebauten Zustand nehmen die Fitnessgeräte mehr Platz ein, als beispielsweise ein Laufband, ein Indoor-Cycle oder andere Ergometer. Außerdem sollte bereits beim Kauf an die eigene körperliche Verfassung gedacht werden. Manche Modelle sind gerade für sehr groß gewachsene Menschen nicht unbedingt geeignet. Auch bei schwergewichtigen Personen sollten unbedingt die Angaben des Herstellers zur maximalen Belastung beachtet werden, damit es nicht zu einem teuren Fehlkauf kommt. In der Regel arbeiten die meisten Heim-Fitnessstudios relativ leise. Beim Kauf einer Kraftstation für das heimische Krafttraining sollte jedoch mit einer gewissen Geräuschbelastung gerechnet werden, die durch die Bewegungsausführungen an der Station entstehen können. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn man in einer Mietwohnung wohnt und auf die Nachbarn Rücksicht genommen werden sollte. Und selbst wenn man auf keinen Nachbarn Rücksicht nehmen muss, so gibt es sicher Mitbewohner (z. B. Familie), die man ebenfalls nicht allzu laut mit dem Training belasten sollte. Eine sehr elegante Möglichkeit ist daher, gleich beim Kauf einer solchen Station für das heimische Krafttraining auf entsprechende textil- oder plastikverkleidete Gewichte zu achten, die beim Muskeltraining zur Lärmdämmung beitragen.

Kriterien für den Kauf von Kraftstationen: Was taugen hochwertige Geräte?

Auf den ersten Blick sehen die meisten dieser Powercenter ähnlich aus. Allerdings kommt es beim Kauf auf die individuellen Gegebenheiten und Anwendungen in den eigenen vier Wänden an. Das heißt, obwohl viele Stationen ähnliche Elemente aufweisen, sind doch nicht alle Geräte gleichermaßen für ein umfassendes Krafttraining geeignet. Auch hier gibt es durchaus Unterschiede zwischen den verschiedenen Markenherstellern. Daneben sollte vor allem auf die Ausstattung der Kraftstation, das Material und dessen Verarbeitung, auf die Einstellmöglichkeiten während des Trainings sowie auf die Ergonomie des Gerätes und die Vielfalt der Übungen geachtet werden, die mit dem Modell eines bestimmten Herstellers möglich sind. Wichtig ist, dass sich jeder Trainierende auf seiner heimischen Kraft- und Trainingsstation wohlfühlt. Daher sollten alle hier vorgestellten Elemente miteinander harmonisieren, um möglichst lange Freude und Motivation für das Training in den eigenen vier Wänden zu haben. Eine ausführliche und illustrierte Bedienungs- und Trainingsanleitung sind neben den oben genannten TÜV- und GS-Siegeln ein unverkennbares Qualitätsmerkmal. Die Anleitung sollte nicht nur den Aufbau in einfachen und verständlichen Schritten erklären – eine Kraftstation baut sich trotz günstigen Lieferbedingungen nicht von allein auf –, sondern auch die Übungen Schritt für Schritt erläutern. In diesem Zusammenhang sollte auch auf die Übungsvielfalt geachtet werden. Trainingsbänke sind meist nur für einige wenige Übungen einsetzbar. Kraftstationen sind dagene komplexer und multifunktionaler und halten jede Menge Übungsvarianten bereit. Neben einem umfassenden Ganzkörpertraining, welches Grundlage für jedes Bodybuilding ist, sollten mit verschiedenen Elementen wie Beinpresse, Brustpresse, Seilzug, Ruderstation, Bauchtrainer, Rückentrainer etc. auch das gezielte Training einzelner Muskelgruppen möglich sein. Bietet ein Powercenter zu wenig Elemente, kann es passieren, dass derlei Muskelgruppen beim Training möglicherweise vernachlässigt oder mit einem weiteren Gerät trainiert werden müssen. Jedoch ist Hauptgrund für viele Menschen sich für ein Heim-Fitnessstudio zu entscheiden, alle Muskeln möglichst mit einem Sport- und Fitnessgerät zu trainieren. Je mehr Muskeln und Muskelgruppen man mit der Kraftstation trainieren kann, umso besser. Sitz und Rückenlehne sollten verstellbar sein, um das Gerät an die individuellen Bedürfnisse der Ergonomie anzupassen. Qualitativ hochwertige Geräte erfüllen diese Bedingungen, da es in erster Linie dem Schutz des Trainierenden sowie der richtigen Anwendung des Gerätes und Ausführung der Übung dient. In diesem Zusammenhang sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass Sitz und Rückenlehne auch großzügig gepolstert sind. Das verwendete Material sollte gegenüber Druck, Kratzer und Risse möglichst lange unempfindlich sein. Für ein möglichst effektives Training sollte die Dosierung der Gewichte sehr feinstufig möglich sein. Dadurch haben beispielsweise auch schwächere oder ältere Trainierende die Möglichkeit mit der Trainingsstation zu arbeiten. Eine Abstufung um jeweils fünf Kilogramm hat sich in der Praxis als ausreichend erwiesen. Darüber hinaus sollte jeder Trainierende auf die maximale Gewichtsbelastung als Trainingsbelastung achten, um sich während des Trainings nicht zu überfordern. Die maximale Gewichtsbelastung beträgt je nach Hersteller in der Regel zwischen 130 und 150 Kilogramm. Dabei sollte auch darauf geachtet werden, dass für die einzelnen Übungen an der Kraftstation keine komplizierten und umfangreichen Umbauten notwendig werden. Das wirkt sich in der Regel massiv auf die Motivation des Trainierenden aus, der möglicherweise schnell die Lust am Training in den heimischen Wänden verliert. Umbauten sollten sich mit wenigen Handgriffen bewerkstelligen lassen und den Trainingsfluss nicht unnötig stören. Besonders hochwertige Kraftstationen verfügen über ein überaus reibungsarmes Seilzugsystem. Als besonders günstig hat sich der Einsatz vinylummantelte Stahlseile erwiesen. Experten raten von Geräten ab, die nur Nylonseile verwenden. Da das Gerät während des Muskeltrainings teilweise enormen Belastungen ausgesetzt ist, sollte die Station aus einer stabilen Stahlkonstruktion bestehen. Dadurch wird zum einen das Verletzungsrisiko minimiert und zum anderen sorgt eine stabile Rahmenkonstruktion für die Langlebigkeit des Gerätes. Für wen auch die Optik eine gewisse Rolle spielt, für den halten viele Markenhersteller Modelle mit einem attraktiven Design bereit, so dass die heimische Kraftstation gleichzeitig zu einem Hingucker in der Wohnung wird. Auch die Frage nach dem Zubehör kann entscheidend für den Kauf sein. Daher sollte man bereits beim Kauf darauf achten, wie viel Zubehör der Hersteller von sich aus mitliefert. Vor allem Schlaufen für Füße und Hände sowie spezielle Bänder könnten für das Muskeltraining zu Hause interessant sein.

Warum eine eigene Kraftstation für den Heimgebrauch?

Manch einer mag sich die Frage stellen, warum man eine eigene Station im Internet kaufen sollte, auch wenn sie preisgünstig und qualitativ hochwertig ist. Ist ein Besuch im Fitnessstudio nicht möglicherweise sinnvoller? Die Antwort auf solche und ähnliche Fragen ist nicht immer ganz leicht. Wer unabhängig trainieren und mittelfristig Geld sparen möchte, ist mit einem Modell, beispielsweise von Kettler, Hammer, Finnlo oder Wieder, sehr gut beraten. Besonders für Anfänger erweist sich das Muskeltraining auf heimischen Kraftstationen als besonders geeignet. Im Gegensatz zum Hanteltraining, das ebenfalls oftmals in den eigenen vier Wänden durchgeführt wird, sind hier kaum Fehlhaltungen möglich. Das Gerät unterstützt bei der konkreten Durchführung der Übungen durch den Trainingsplan. Durch die hohe Multifunktionalität dieser Geräte ist ein sehr abwechslungsreiches Training möglich und erzielt schnell sichtbare Erfolge. Kraftstationen dienen nicht nur dem Muskelaufbau, sondern auch der Stärkung vorhandener Muskelmasse, der Straffung und Formung des Körpers und unterstützen jede Form von Diät. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass Muskelmasse mehr wiegt als die ungeliebten Fettpölsterchen. Eine Gewichtszunahme durch eine Zunahme der Muskelmasse ist beim regelmäßigen Training zu Hause nicht ausgeschlossen.